Teebaumöl

Teebaumöl ist ein alt bekanntes Mittel gegen lästige Mittel, welches aus dem Teebaum gewonnen wird und in jeder Apotheke sowie  fast jeder Drogerie gekauft werden kann.

Schon die australischen Ureinwohner benutzten das Teebaumöl um Wunden wie z.B: Insektenstiche zu behandeln. Auch bei Erkältungen und Muskelschmerzen setzen sie das Teebaumöl ein. Heute findet sich Teebaumöl unter anderem auch in vielen Cremes, Shampoos und Gesichtsmasken wieder.

Gegen Pickel bietet es sich am ehesten an, das Teebaumöl direkt mit einem Wattestab auf die betreffenden Stellen unverdünnt aufzutragen. Alternativ kann das Teebaumöl auch in das bestehende Gesichtswasser beigemischt werden.

Teebaumöl werden noch weitere Fähigkeiten zu gesprochen, so soll es nicht nur ein gutes Mittel gegen Pickel sein, sondern unter anderem auch gut bei Fußpilz, Warzen und Schuppen helfen.

Nachteile von Teebaumöl ist neben dem starken und gewöhnungsbedürftigen Geruch, vor allem die Unverträglichkeit bei empfindlicher Haut. Außerdem sollten Sie Teebaumöl nicht in Reichweite Ihrer Haustiere aufbewahren. Viele Hunde und Katzen reagieren stark allergisch auf das Teebaumöl. Für Katzen kann das Teebaumöl sogar hoch giftig sein.

Auch Babyhaut sollte nicht mit Teebaumöl in Kontakt kommen, da es ansonsten zu Allergien und starken Rötungen kommen kann.