Solarium

Ist man auch nach der Pubertät im Erwachsenen Alter noch von der Akne und Pickeln betroffen, kann man diese auch mit regelmäßigen Besuchen im Solarium behandeln. Wenn bei Ihnen Sonne gegen Pickel gute Ergebnisse gebracht, können Sie auch im Winter durch regelmäßige Besuche im Solarium gegen Ihre Pickel und Akne vorgehen.

Durch die Wärme im Solarium wir die Haut besser durchblutet, was bei den meisten Akne Patienten schon zu einer Verbesserung der Akne beiträgt.Darüber hinaus heilen auch Entzündungen schneller ab bzw. werden sichtlich geschwächt. Die künstliche UV-Strahlung wirkt leicht antibakteriell.

Leider ist eine Besserung meist nur kurzfristig. Durch die Einstrahlung verdickt sich die Oberhaut und auf Dauer kann auch die Talgproduktion angeregt werden, wodurch vermehrt Mitesser und Pickel entstehen können.

Weiterhin kann ein übertriebener Besuch der Sonnenbank oder des Solariums und die damit verbundene Mehrbelastung der Haut durch die UV-Strahlen zu Hautkrebsgefahr und zu einer schnelleren Alterung der Haut führen. Zu oft ins Solarium gehen oder sich auf die Sonnenbank legen trocknet die Haut aus. Der natürliche PH Wert kann sich negativ verändern.

Daher ist es sehr wichtig sich nach jeder Aussetzung von UV-Strahlen gründlich einzucremen. Hierbei sollte man darauf achten, dass man nur fettfreie Produkte benutzt.

Ein angenehmer Nebeneffekt ist zwar, das man einen optischen Effekt durch die erhaltene Bräune im Gesicht erhält und so die Pickel einfach weniger auffallen und die Entzündungen nicht mehr so schlimm erscheinen lassen, aber die Pickel werden nicht dauerhaft verschwinden.

Jugendliche unter 18 Jahren und diejenigen die mit vielen Leberflecken zu tun haben sollten sehr vorsichtig sein und unbedingt einen Sonnenbrand vermeiden.

Ganz wichtig ist, dass man ein professionelles Solarium aufsucht und sich entsprechend richtig beraten lässt.

Die Sonnenbank und das Solarium sind zwar ziemlich teuer, aber beide sind nur eine Möglichkeit von vielen, um Pickel und Akne zu bekämpfen. Jeder muss es für sich entscheiden, ob er diese Behandlungsmethode ausprobieren möchte.