Heilerde

Heilerde wird als eines der ältesten Naturheilmittel der Welt angesehen. Dieses Naturheilmittel besteht aus zerriebenem Lös, welches besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen ist.

Neben Erkältungen, Grippe, Unterleibsschmerzen, Nervenentzündungen, Muskelverspannungen und vielen weiteren Anwendungsgebieten wird Heilerde auch oft gegen Pickel und Akne eingesetzt.

Heilerde kann Schadstoffe binden, die Durchblutung fördern und die Haut „sterilisieren“, weswegen sich die Heilerde gut zur Abheilung von Pickeln und Akne einsetzen lässt.
Heilerde kann innerlich, sowie äußerlich angewandt werden. Bei einem Einsatz gegen Pickel und Akne empfiehlt sich jedoch die äußerliche Anwendung.

Hierbei wird aus der Heilerde ein Brei gemacht, der auf die trockene Haut und die betroffenen Stellen aufgetragen werden sollte. Durch diesen Brei wird die Haut von überschüssigem Fett befreit und gereinigt. Die Heilerde bleibt dabei so lange auf der Haut, bis der Brei auf der Haut getrocknet ist. Im Anschluss daran wird die Heilerde mit lauwarmen Wasser abgewaschen.

Da durch den Einsatz der Heilerde der Haut sehr viel Feuchtigkeit entzogen wird, sollte man diese Behandlung nicht täglich durchführen. Außerdem empfiehlt es sich nach der Behandlung eine Feuchtigkeit spendende Creme einzusetzen, da die Haut ansonsten rissig und spröde werden kann.

Wer ein natürliches und schnelles Mittel gegen Pickel sucht, sollte in jedem Fall einmal die Behandlung mit der Heilerde ausprobieren, da hier sehr schnell sichtbare Erfolge erzielt werden können. Positiv ist außerdem, dass Heilerde nicht allzu viel kostet und vollkommen chemische Zusätze verzichtet, so dass bei der Verwendung eigentlich keine Risiken bestehen.