Akne bei Frauen

Immer mehr Frauen sind von Akne betroffen und bekommen oftmals im Alter von Ende 20 oder Ende 30 Probleme mit dieser Hautkrankheit. Viele von ihnen sogar oft erst zum ersten Mal in ihrem Leben. Das hierbei die Hormone eine starke Rolle spielen wird vermutet. Zum Beispiel könnte Akne vor dem Beginn der Menstruation auf Grund eines Überschusses an männlichen Hormonen, den Androgen im Blut eine Rolle spielen. Die Ölproduktion der Haut ist in dieser Zeit auch erhöht.

Unter hormonell bedingter Akne leiden häufig schwangere Frauen ebenso wie Frauen in den Wechseljahren. Leider kann gegen diese Ausbrüche recht wenig unternommen werden, da sie natürliche und vorbestimmte Reaktionen des Körpers sind. Eine Milderung kann hier nur die richtige Pflege und entsprechende Kosmetik bewirken.

Durch den Anteil an weiblichen Hormonen, den Östrogenen, wird die Akne abgemildert. Ganz schwere Verläufe der Akne sind bei Frauen eher selten.

Der Einfluss von Stress oder die Einnahme von Medikamenten können hormonelle Schwankungen hervorrufen, die wiederum ausschlaggebend für eine Akne Erkrankung sind. Möglicherweise wird eine Überempfindlichkeit der Talgdrüsen gegenüber den männlichen Hormonen erhöht.

Insbesondere Frauen die unter permanenter Anspannung in stressigen Berufen haben mit der Problematik der Akne zu kämpfen. In den meisten Fällen ist die Einnahme einer entsprechender Pille ist eine sinnvolle Alternative.

Den Heilungsprozess kann ein hauttypgerechtes antiseptisches Make up aus der Apotheke sogar noch unterstützen. Denn damit können Pickel und Pusteln abgedeckt werden und das Selbstwertgefühl wird somit wieder gestärkt. Make-up ist also bei Akne keineswegs ein tabu